Diese Woche konnten Mam(i)a und ich uns zum Glück wieder mit der vierten Taschenspieler-CD von Farbenmix * versöhnen. Auf dem Programm stand die RuckZuck-Tasche. Aber war sie nun wirklich so “RuckZuck” genäht?

Auch in dieser Woche haben wir – also Mam(i)a und ich – wieder als Mutter-Tochter-Gespann zusammen die Tasche zum Taschenspieler-4-Sew-Along von „Frühstück bei Emma“ genäht. Auf der Tagesordnung: Die RuckZuck-Tasche in der Größe M.

Material

Mam(i)a hat sich einen Dekostoff von Karstadt * mit Sternchen sowie amerikanischen und englischen Flaggen auf jeansblauem Grund als Hauptstoff ausgesucht und eine dünne rote Baumwolle mit weißen Sternchen von Poco.

Ich habe mich mich für das tolle “Funky Pattern”-PVC-Kunstleder von Snaply entschieden. Als Aufsatztasche habe ich einen kleinen Rest Leder mit Comic-Druck ausgesucht und als Futter ein Patchwork-Schätzchen, aus dem Fashion-District in Los Angeles. Mein schwarzer Reißverschluss mit silberner Raupe und dazugehörigem Zipper sowie das schöne, glatte Gurtband stammen von Baender24.de *.

Ab an die Nähmaschine

Die RuckZuck-Tasche ließ sich wirklich gut nähen. Ich habe mich für eine recht einfache Version entschieden: Zwei Außentaschen – allerdings aus Leder mit offenen Kanten, und damit schnell erledigt – und ohne Steckfach innen. Letzteres werde ich zwar vermutlich noch irgendwann bereuen, aber vielleicht nähe ich mir nächste Woche ja die passende RollUp-Tasche oder einen Fünffach-Organizer als Inneneinteilung. Ich wollte die Stoffe einfach möglichst ohne viel Chi-Chi wirken lassen. Das Innenfutter habe ich mit H640 verstärkt, da ich mich an den Außenstoff nicht mit dem Bügeleisen rangetraut habe. Meine Tasche war dann auch wirklich ruckzuck genäht. Eine kleine Spielerei habe ich mir dann aber doch noch erlaubt: Das Comic-Leder ist eigentlich einfach nur schwarz-grau – mit ein paar Stoffmalstiften habe ich dann aber auf einer Seite noch Akzente gesetzt.

Bei Mam(i)a hat es etwas länger gedauert, denn die Tasche hat innen noch ein Steckfach mit Unterteilung angepasst auf ihr Handy sowie ein genähtes Band mit Ring, um später noch ein Täschlein reinzuhängen. Noch dazu war es der erste Shopper dieser Art für sie und der Perfektionismus schlug sich auch noch auf dem Zeitkonto nieder 😉 Genauso wie die Nähmaschinennadel in ihrem Finger, die sie zu einer kleinen Zwangspause brachte. Aber: Auch ihr Shopper ist fertig und sie ist mächtig stolz 😉

Anpassungen

Eine Kleinigkeit haben wir im Gegensatz zum Original verändert: Anstatt den Reißverschluss rundherum zu nähen oder zwei Stück auf Stoß zu nähen, haben wir uns der Variante vom Fünffach-Organizer (ebenfalls von Farbenmix) bedient und den Reißverschluss an einem Ende in der Naht “versenkt” und auf der anderen herausstehen lassen.

Fazit

Wie bereits erwähnt: Nach unserem PopUp-Taschen-Dilemma, haben wir an dieser Tasche definitiv wieder mehr Spaß gehabt. Von dieser Sorte werden sicher auch noch weitere Exemplare entstehen und ich freue mich schon sie auszuführen. Ist es bei dir auch so, dass Kleidung und Taschen erst das Haus verlassen dürfen, wenn du sie fotografiert hast (vorausgesetzt du bist Blogger *g*)? Vor der RollUp-Tasche nächste Woche, hab ich allerdings noch ganz schön Respekt. Die sieht doch deutlich anspruchsvoller aus, als die RuckZuck-Shoper.

RuckZuck-Tasche von Farbenmix

Liebe Grüße,
Deine
annika-unterschrift-2


Unsere Taschenbeiträge für den Farbenmix Taschenspieler 4 Sew Along 2018:

  • Woche 1: PopUp-Tasche – für eine Kosmetiktasche zu klein, für Medikamente und Stifte zu große. Ich bin hin und hergerissen.
  • Woche 2: Ruckzuck-Shopper – definitiv ein Schnitt, den ich nochmal nähen werde!
  • Woche 3: RollUp-Tasche – eine tolle Tasche für Nähzubehör, aber auch für kurze Flugreisen
  • Woche 4: Carrybag – ein spannender Schnitt, mir aber etwas zu groß.
  • Woche 5: Herzmuschel-Tasche – ein Schnitt, der mir richtig gut gefällt. Nächstes Mal aber vermutlich eine Nummer größer.
  • Woche 6: Männersache-Tasche – bei uns eher ein Frauending. Hübsche Tasche für kleines Gepäck – nichts für unseren Alltag.
  • Woche 7: Hüfttasche – hübsche Tasche – ob als Hüfttasche, zum Umhängen oder als Kosmetiktäschlein.
  • Woche 8: Alltagsheldin – ziemlich frickelig in der Umsetzung und nicht mein Schnitt. In 115 % für uns eher als Alltagsheldin zu gebrauchen als in der Originalgröße.
  • Woche 9: Edelshopper – folgt
  • Woche 10: JetSet-Tasche – folgt

Verlinkt bei: RUMS, Taschenspieler-4-Sew-Along, Taschen & Täschchen
Stoff: “Funky Pattern”-Kunstleder von Snaply, dünner Patchwork-Baumwollstoff von Hoffman California aus Amerika, rot-weiße Baumwolle von Poco und dünner Stretch-Jeans von Karstadt *
Material: schwarz-silberner Reißverschluss und schwarzes Gurtband von Baender24.de *
Schnittmuster: RuckZuck-Tasche von der Taschenspieler-4-CD von Farbenmix *