Crazy Christmas: Weihnachts-T-Shirt und Schneeball-Ohrringe

Crazy Christmas: Weihnachts-T-Shirt und Schneeball-Ohrringe

Woran denkst du, wenn du an Weihnachten in Amerika denkst? Bei mir ganz oben auf der Liste: kitschig beleuchtete Häuser und lustige Weihnachts-Pullis. Da mein Mann und ich dieses Jahr Weihnachten anlässlich unserer Flitterwochen in Kalifornien verbringen, wollte ich auch ein „klischeehaftes“ Outfit mitnehmen.

Mit Carol auf der Kreativwelt (+ Gewinnspiel)

Mit Carol auf der Kreativwelt (+ Gewinnspiel)

Vom 2. bis 5. November fand die Kreativwelt in Frankfurt statt. Wie in jedem Jahr, seit es diese Messe gibt (also auch schon als sie noch in Wiesbaden war), für Mam(i)a und mich ein Pflichttermin 🙂 In diesem Jahr hatte ich aber noch einen besonderen „Einsatz“ und bin nicht nur privat über die Messe geschlendert. Außerdem habe ich zwei ganz tolle Gewinne für dich eingesammelt. Mehr erfährst du am Ende vom Beitrag.

Little Ruby: Therapie erfolgreich?

Little Ruby: Therapie erfolgreich?

Immer wieder habe ich auf Bloggertreffen oder Nähfestivals die Portemonnaies der Anderen bewundert. Immer wieder habe ich gedacht „Ja, irgendwann schaffst du das auch mal“ – und den Gedanken dann doch ganz schnell wieder verworfen. Inzwischen haben sich auch schon eine ganze Menge Schnittmuster für Geldbörsen auf meiner Festplatte gesammelt. Von A wie „Anea“ vom Kreativlabor Berlin * über Onyx, Ruby und Co. von Hansedelli * bis Z wie Zwergstücke und ihr „Geldstück“ *. Aber die Angst, sich dieser vermeintlich kniffeligen Aufgabe zu stellen, war irgendwie zu groß. Vor zwei Wochen postete dann Hansedelli ihr neustes Werk auf Facebook: die Little Ruby. Und für das anstehende Probenähen wurden explizit Leute gesucht die noch kein Portemonnaie genäht haben bzw. noch keine Börse nach ihren Schnittmustern. Noch dazu ist meine bessere Hälfte derzeit unter der Woche sehr viel auf Dienstreisen, so dass ich abends ohne schlechtes Gewissen im Nähzimmer werkeln kann. Das war doch ein Wink des Schicksals, oder? Also habe ich mich beworben: „Oh, da würde ich dir liebend gern helfen – und damit meine Angst vor Portemonnaies therapieren. Denn Taschen und Kleidung nähe ich jetzt bereits seit rund 3 Jahren (also einigermaßen Fortgeschritten), aber Geldbörsen sind für mich noch Neuland […]“ Und tatsächlich schrieb mich Hansedelli bereits kurz nach Ende des Aufrufs an und fragte mich, ob ich dabei sein mag. Ich

View Full Post

;

Die nächste Eiszeit kommt bestimmt

Die nächste Eiszeit kommt bestimmt

In Wiesbaden gibt es ein tolles Stoffgeschäft namens „Stoff-Ideen“. Bei meinem ersten Besuch (noch in den alten Räumlichkeiten), habe ich einen wunderschönen Doubleface-Stepper in rosa * (ich liebe die Farbe rosa) mit kleinen weißen Sternen und kuscheliger Teddy-Rückseite in cremeweiß entdeckt. Als chronische Frostbeule dachte ich, dass ich daraus sicher eine prima Kuscheljacke nähen könnte. Da der Stoff aber nicht ganz preiswert war, bin ich erst noch einmal im Geschäft umher gewandert und habe mit Anni(ka) weitere Stoffe angeschaut. Den rosa Stepper habe ich aber nicht aus den Augen gelassen, damit ihn mir niemand vor der Nase weg schnappt. Anni(ka) hat mich dann letztendlich überredet, dass der Stoff in mein Nähzimmer einziehen darf – auch wenn dort schon ganz viele Stoffe wohnen, die noch darauf warten, verarbeitet zu werden. Schnittmuster-Suche Dann lag der Stoff erst einmal eine ganze Weile und ich habe mir bei Makerist verschiedene Jackenschnitte angeschaut. Unter all den vielen Schnitten hat schließlich das Schnittmuster der Jacke jErika von Prülla * das Rennen gemacht. Aber nur weil ich jetzt einen Schnitt und einen Stoff hatte, heißt das ja noch nicht, dass ich gleich losnähe 😉 Schließlich will man ja bei so einem teuren Stöffchen nichts falsch machen und jeder Schnitt muss perfekt sitzen. Hinzu kommt, dass mir beim Auflegen des Schnittmusters erst auffiel, dass ich durch die Karo-Steppung des Stoffes

View Full Post

;

Perlenschmuck selber machen, meine neue Leidenschaft

Perlenschmuck selber machen, meine neue Leidenschaft

Nachdem ich schon sehr viele kreative Techniken ausprobiert habe, wie z. B. Seidenmalen, Puppen und Bären machen, Kuscheltiere nähen, stricken, häkeln, nähen, Serviettentechnik und …….. musste wieder einmal etwas Neues getestet werden 😉 Von einer Nachbarin hörte ich von Kreativkursen in unserem Kelkheimer Bastelgeschäft Basteleithy, (das in Zukunft nur noch als Online-Shop geführt wird unter www.shop.basteleithy.de, allerdings sollen die Kreativkurse weitergeführt werden) in denen man z. B. Perlenschmuck gestalten oder Filzen kann. Ich habe mich daraufhin zu einem Perlenschmuck-Kurs angemeldet. Ich muss sagen, ich bin schon am ersten Kursabend der Leidenschaft des Selbergestalten von Perlenschmuck verfallen. Zuerst habe ich eine Kette mit grauen Perlen gefädelt, die schon innerhalb des ersten Abends fertig wurde und ich sogar noch Zeit hatte, ein Paar passende Ohrringe anzufertigen. Dazu habe ich zuhause noch ein Armband gebastelt. Im nächsten Kurs habe ich eine andere Kette in Angriff genommen. Dazu musste ich einen sehr langen Faden nehmen. Hierbei wurde beide Enden des Fadens mit Perlennadeln (sehr dünne Nadeln) bestückt wurde. Auf jeder Seite wurden dann nach einem Schema Perlen aufgefädelt und die Fäden dann immer durch eine Perle gekreuzt. Für diesen Teil der Kette habe ich Glaswachs-Perlen in der Größe 4 mm und 6 mm, sowie Rocailles verwendet. Nachdem die entsprechende Länge der Kette erreicht war, wurde auf einer Seite der Faden vernäht. Mit dem anderen

View Full Post

;