Mir ist es wichtig dir hier im Blog meine ehrliche Meinung zu Schnitten, Stoffen und anderen Produkten zu sagen. Und das auch, wenn die Wahrheit einmal „unbequem“ ist (bei Kleidung vielleicht sogar im wahrsten Sinne des Wortes 😉 ). Daswegen gibt es heute die ungeschönte Realität unserer PopUp-Taschen aus dem Sew-Along zur vierten Taschenspieler-CD von Farbenmix *.

Vor einigen Tagen habe ich mir vorgenommen meine Nähblockade mithilfe des Taschenspieler-4-Sew-Along von „Frühstück bei Emma“ zu überwinden. Die „anfängegeeignete“ PopUp-Kosmetiktasche aus nur einem (bzw. zwei) Schnitteilen erschien mir für den lockeren Einstieg gerade richtig und so habe ich auch Mam(i)a überzeugt doch mal wieder einen gemeinsamen Nähabend einzulegen.

Entschieden haben wir uns beide für ein verstärktes Kunstleder von Nordlicht Stoffe aus Hamburg * (einmal in hellblau, einmal in pink) für die Außenseite. Innen habe ich einen dünnen Patchwork-Baumwollstoff von Hoffman California/Hoffman Fabrics aus Amerika vernäht, den ich mir aus den Flitterwochen mitgebracht habe und Mam(i)a hat einen leichten Baumwollstoff mit ganz geringem Elasthan-Anteil (eine Art-Stretch-Jeans) verwendet, den sie mal als Rest bei Karstadt * erworben hat.

Die beiden grau-silbernen Endlos-Reißverschlüsse sind von Lillily * – einmal mit breiter und einmal mit schmaler Raupe.

Der Zuschnitt ging fix und wir haben unsere Außenseiten jeweils noch mit etwas Webband verziert.

Taschenspieler-4-Sew-Along: PopUp-Tasche

Das erste Mal fing ich laut zu fluchen an, als die zweite Seite des Reißverschlusses abgesteppt werden musste. Das wäre vermutlich mit dünnen Stoffen schon schwierig gewesen, aber mit dem dicken Kunstleder bedurfte es einiger Finger-Akrobatik an der Nähmaschine und ohne meinen Obertransport wäre es vermutlich gar nicht gegangen. Da wunderte es mich dann auch nicht mehr so recht, wieso in der Anleitung die eine Steppnaht so akkurat und die andere eher wellig ist… Das halte ich nicht für anfängerfreundlich…. Leichter wäre es da wohl gewesen eine Naht im Boden in Kauf zu nehmen und dafür saubere Steppnähte setzen zu können.

Das anschließende Falten der Tasche benötigt zwar etwas Geduld, ist aber gut machbar. Beim Nähen hat meine Maschine aber ganz schöne Schnappatmung bekommen: an der dicksten Stelle (Nahtkreuzung am Reißverschluss + Streifenversäuberung) treffen hier immerhin – wenn ich mich nicht verrechnet habe – 7 Lagen dickes Kunstleder, 9 Lagen Futter (inkl. Schrägbandstreifen), eine Lage Reißverschluss und in meinem Fall noch etwas Webband aufeinander…. Mein W6-Schätzchen hat es zum Glück geschafft… Puh… Einem wirklichen Anfänger (immerhin hat sie in der Schwierigkeit nur 1 von 5 Sternen bekommen) würde ich das in der Stoffkombination nicht zumuten…

Nun sagst du vielleicht, dass mein Kunstleder nicht für den Schnitt geeignet ist, allerdings sind in den Designbeispielen verschiedene Kunstleder-Varianten zu sehen und auch der verstärkte Taschenstoff Moskau. Allen voran hat mich aber der Bericht von Lilleluett dazu bewegt: Wir haben uns morgens zu ihrer Tasche ausgetauscht, die sie aus dünneren Stoffen genäht hat. Sie stand leider nicht so schön wie in den Beispielen und ließ sich nicht so schön Quaderförmig formen. Ich dachte daher, dass sich das mit einem stabileren Stoff möglicherweise besser machen lässt.

Nachdem wir die Stofflagen bezwungen hatten, ging es ans Wenden und Formen – in der Hoffnung auf ein zufriedenstellendes Ergebnis oder gar ein freudiges Jauchzen … Leider blieb für uns beides aus. Ich hab gezuppelt und gezogen wie ein Weltmeister. Die Form, wie ich sie in so vielen Beispielen gesehen habe, ließ sich bei uns einfach nicht herstellen…

Nun stehen bei uns also zwei PopUp-Taschen und warten auf ihren Einsatz. Eigentlich wollte ich meine als Medikamententasche verwenden, dafür ist sie mir in der Handtasche dann aber doch zu groß. Als Kosmetiktasche für die Reise ist sie aber irgendwie zu klein. Mal sehen, ob ich noch einen Verwendungszweck für sie finde oder ob sie dann doch in meine Geschenke-Vorratskiste wandert und jemand anders glücklicher macht als mich. Mich hat der Schnitt leider nicht überzeugt 🙁

Nun kennst du meine ehrliche Meinung zu diesem Schnitt. ABER – nur weil mir diese eine Schnitt auf der Taschenspieler-4-CD * nicht gefällt, heißt das noch lange nicht, dass ich aufgebe 😉 Der Schnitt für die Ruck-Zuck-Tasche in der kommenden Woche ist schon gedruckt, eine Stoffidee hab ich auch schon und werde jetzt nur nochmal über die Details nachdenken. Und ich bin optimistisch, dass ich nächste Woche mit mehr Begeisterung von meinem Nähergebnis berichte 🙂

Machst du auch mit beim Sew Along? Wie ist es dir mit der PopUp-Tasche ergangen? Vllt hast du ja auch noch einen Tipp, wie ich mich mit der Tasche doch noch anfreunden kann?

Optimistische Grüße,
Deine
annika-unterschrift-2


Unsere Taschenbeiträge für den Farbenmix Taschenspieler 4 Sew Along 2018:

  • Woche 1: PopUp-Tasche – für eine Kosmetiktasche zu klein, für Medikamente und Stifte zu große. Ich bin hin und hergerissen.
  • Woche 2: Ruckzuck-Shopper – definitiv ein Schnitt, den ich nochmal nähen werde!
  • Woche 3: RollUp-Tasche – eine tolle Tasche für Nähzubehör, aber auch für kurze Flugreisen
  • Woche 4: Carrybag – ein spannender Schnitt, mir aber etwas zu groß.
  • Woche 5: Herzmuschel-Tasche – ein Schnitt, der mir richtig gut gefällt. Nächstes Mal aber vermutlich eine Nummer größer.
  • Woche 6: Männersache-Tasche – bei uns eher ein Frauending. Hübsche Tasche für kleines Gepäck – nichts für unseren Alltag.
  • Woche 7: Hüfttasche – hübsche Tasche – ob als Hüfttasche, zum Umhängen oder als Kosmetiktäschlein.
  • Woche 8: Alltagsheldin – ziemlich frickelig in der Umsetzung und nicht mein Schnitt. In 115 % für uns eher als Alltagsheldin zu gebrauchen als in der Originalgröße.
  • Woche 9: Edelshopper – folgt
  • Woche 10: JetSet-Tasche – folgt

Verlinkt bei: RUMS, Taschenspieler-4-Sew-Along, Taschen & Täschchen
Stoff: Kunstleder von Nordlicht Stoffe *, dünner Patchwork-Baumwollstoff von Hoffman California aus Amerika und dünner Stretch-Jeans von Karstadt *
Material: Reißverschlüsse von Lillily *
Schnittmuster: RuckZuck-Tasche von der Taschenspieler-4-CD von Farbenmix *