Werbung/Sponsored/Anzeige*

Mit einem großen Riss in meiner Windschutzscheibe und einem Arzttermin noch vor der Arbeit hatte mich der Alltag am Montag viel zu schnell wieder. Denn eigentlich bin ich immer noch im “Nachglücklichsein” vom diesjährigen Nähcamp in Berlin.

Elke (www.ellepuls.com) hat in diesem Jahr mit Unterstützung von Catrin (www.stoffbuero.de) und Annemarie (mariegemachtes.blogspot.de) das zweite Nähcamp in Berlin organisiert. Ich bin super happy und begeistert, was die drei hier wieder auf die Beine gestellt haben. Viiiielen Dank!

Für mich begann die “große Reise” bereits am Donnerstag mit einem Abstecher über die Cebit in Hannover. Abends kam dann meine bessere Hälfte mit dem voll gepackten Auto nach. Die frühe Anreise hatte ihre Vorteile: Am Freitag konnten wir noch eine Runde über den Markt am Maybachufer schlendern (und den ein oder anderen Schlüppergummi ergattern *g*) und anschließend mit Christine Lecker bei Volksfaden “vorbeishoppen”:

Volksfaden Berlin (Stoffladen)

Meine Ausbeute bei Volksfaden Berlin (Stoffladen)

Für den Abend hatten Christine und ich uns zum Warmnähen zu einem Nähkurs von Katja bei Smilla Berlin angemeldet. “Deine Hose – Passgenau” stand auf dem Themenplan und sollte uns beide aus dem Hosen-Dilemma befreien. Nach 3,5 Stunden konnten wir tatsächlich mit einem fast perfekten Schnitt und einer Probehose aus Nesselstoff den Laden in Richtung Dorint Hotel Adlershof und Nähcamp verlassen. Ein super toller Kurs, bei dem ich viel gelernt habe – dazu aber demnächst mehr.

Smilla Berlin: Nähkurs "Deine Hose - passgenau"

Smilla Berlin: Nähkurs "Deine Hose - passgenau"

Am Samstag ging es dann ausnahmsweise ganz freiwillig früh aus den Federn – schließlich musste ich ja einen “guten” Platz im Raum ergattern 😉 Die Ruhe vor dem Sturm ermöglichte auch die vom Stoffbüro * mitgebrachten Nosh Organics-Stoffe * genauer unter die Lupe zu nehmen und zu streicheln.

Nähcamp Samstag - Die Ruhe vor dem Sturm (Nosh-Stoffe)

Eine Goodie-Bag mit einem Fat-Quarter-Paket aus dem Stoffbüro * zum gemeinsamen Wichteln, dem Buch “Kissenkult: Lieblingskissen selber nähen” *, einem Nosh-Jute-Beutel und einem Gutschein von der Schneidermeisterin * stand an jedem Nähplatz für uns bereit. Auch Pattydoo und Schnittchen.com haben das diesjährige Nähcamp unterstützt und Schnitte zur Verfügung gestellt. (Das Buch gibt es übrigens derzeit bei Elke zu gewinnen *g*)

Nach der Vorstellungsrunde (die bei knapp 45 Damen auch einen Moment dauert) und dem Warmlaufen der Maschine, ging es für mich und sieben weitere Teilnehmerinnen zur Stilberatung von komood. Dem gegenseitigen Vermessen folgte dann die Erkenntnis: ich bin ein romantischer Typ mit klassischem Unterton und 7 cm zu kurzen Beinen. Irgendwie dachte ich mir Ersteres bereits, wirklich viel schlauer bin ich nun aber trotzdem nicht. Meine üppige Oberweite soll ich mit großen Ausschnitten (am besten übergroßen V-Ausschnitten) noch betonen, Hosen am besten lang und mit geradem Bein oder Schlag, aber sowieso am besten Mini-Röcke. Ob ich damit wirklich glücklich bin? Naja, mal sehen…

Auch die Farbberatung stand noch am Samstag auf meiner Agenda. Hier war das Aha-Erlebnis doch bedeutend größer als am Vormittag. Beim heimischen Austesten meines Farbtyps habe ich immer wieder geschwankt zwischen Frühling und Sommer – daher war ich auch eher skeptisch in die Beratung gegangen. Doch siehe da: die großen Tücher in allen Farben des Regenbogens vor dem hell beleuchteten Spiegel haben tatsächlich einen Einfluss darauf, wie frisch oder matt mein Gesicht wirkt.

komodoo: Farbberatung

Und so darf ich mich nun glücklich als “Frühling” bezeichnen. Die Farben gefallen mir wirklich gut!

Am Sonntag wurden wir erneut mit einem Goodie-Bag überrascht – dieses Mal aber von Smilla. In der Tüte strahlte uns bereits die quietsch-pinke aktuelle Ausgabe der “Handmade-Kultur” entgegen. Außerdem war ein Fat-Quarter-Paket von Gütermann (“ring a roses/Fenton House” in rot) * mit dabei, das zum gemeinsamen Nähen einlädt. Ursprünglich hatte ich eine Sammlung rosafarbener Stoffe bekommen, die ich aber nach zweimaligem Tausch mit Christine Lecker und Maarike (Liivi & Liivi) nun in tolle kräftige rote Stoffe vertauscht habe.

Fat-Quarter Paket von Smilla Berlin/Gütermann

Bewaffnet mit meinem neuen komood-Farbpass ging es außerdem zu Nicibine und ihren toll gestalteten Lillestoffen. Zwei davon entsprachen genau meinen Farben und wurden sogleich in meine Stoffsammlung aufgenommen – die Stoffdiät macht ja dieses Wochenende Pause.

Lillestoff-Jersey “Climbing Flowers” *:
Nicibine-Lillestoff-Farbberatung-02

Lillestoff-BIO-Jersey “Garden” *:
Nicibine-Lillestoff-Farbberatung-01

Auch von Piccola Loona habe ich noch einen tollen, apricotfarbenen Strickstoff ergattert.

Bei der Verlosung der vielen tollen Bücher aus dem Hause Edition M. Fischer war das Glück auf meiner Seite und ich gewann mein Wunsch-Buch “Rock’a’bella: Schnitt für Schnitt zur selbst genähten Kollektion” *.

Bücher aus der Edition Fischer

Zum Abschluss des wunderbaren Wochenendes sollte natürlich das obligatorische Gruppenfoto mit unseren selbst genähten Ergebnissen nicht fehlen:

Nähcamp 2015: Gruppenfoto (Quelle: Elke Puls)

Quelle: Elke Puls – ellepuls.com

In meinem Fall ist neben der geplanten Hose nach dem neuen Schnitt unter anderem noch das Wasserfallshirt “Claire” von Pattydoo entstanden. Und so habe ich mich natürlich riesig gefreut, daß Ina von Pattydoo auch mit am Start war und ich gemeinsam mit ihr ein Foto machen konnte.

annimamia meets Pattydoo (Wasserfallshirt Claire)

Leider habe ich es wieder nicht geschafft, mich mit allen zu unterhalten. Dennoch war es ein gelungenes, kommunikatives und produktives Wochenende in Berlin, an dem ich die Gesichter hinter den bekannten und weniger bekannten Blogs (näher) kennenlernen durfte. Ich freue mich jetzt schon auf die dritte Runde im kommenden Jahr 😀

Liebe Grüße,
Annika

 

P.S.: Zuhause habe ich bereits die ersten Teile aus dem Schrank gesucht, die zu meinem Stil und Farbtyp passen und muss sagen: Ich habe noch nie so viele Komplimente von Kollegen und Bekannten bekommen. Da wachse ich doch innerlich direkt um die fehlenden sieben Zentimeter an den Beinen 😉


Verlinkt bei: ellepuls.com und RUMS (schließlich habe ich an dem Wochenende gaaaanz viel für mich gemacht *g*)


 

Dieser Blog enthält Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links zu den Shops und Produkten.