Bei der Lillesolschnittzeljagd stand in Woche 5 das Biesenkleid Laurelia (Lillesol Women No. 64) von Lillesol & Pelle * auf der Agenda. Lange habe ich mit mir gehadert, ob ich den Schnitt überhaupt mitnähen soll, da ich Sorge hatte, die Biesen könnten auftragen oder die Stufen nach Umstandskleid aussehen. Außerdem hatte ich ursprünglich überlegt die Laurelia aus schwarzer Viskose zu nähen, war von dieser Idee nach meinem „Mängel-Exemplar“ in der vergangenen Woche abgerückt.

Daher habe ich zunächst wieder eine Designumfrage auf Instagram gestartet, während ich mich dem „Stoffproblem“ gewidmet habe:

Die grün markierte Antwort bei den Umfragen 2 und 4 zeigte meine Favoriten. Bei den Ärmeln stimmen aber die meisten für 3/4- oder Langarm (mit einer Stimme Unterschied). Bei der Anzahl der Stufen war meine Instagram-Community meiner Meinung 😉

Und dann fiel mir ein Stoffschätzchen in die Hände. Genauer gesagt ein gut gehüteter Stoffrest, aus dem ich schon einmal eine Bluse genäht habe.

Fun-Fact: Beim Schreiben dieses Beitrags habe ich festgestellt, dass ich die Bluse zwar fotografiert und hier hochgeladen, aber nie veröffentlicht habe. Soll ich das noch nachholen?

Bei dem Stoff handelt es sich um einen dünnen, türkisen Baumwollstoff mit wundervoller Blumen-Stickerei-Bordüre auf einer Seite:

Lillesolschnittzeljagd: Biesenkleid Laurelia

Ich habe ihn vor vielen Jahren – bei einem meiner ersten Dresden-Besuche mit meinem Mann (der aus Dresden stammt) gekauft. Ich hatte ihn immer wieder beiseite gelegt, weil mir einfach der passende Schnitt fehlte, um den kleinen Rest Bordüre in Szene zu setzen. Und jetzt war er einfach da. Der Moment. Der richtige Schnitt.

Lillesolschnittzeljagd: Biesenkleid Laurelia

Genäht habe ich gemäß Designumfrage eine Tunika mit zwei Stufen. Bis auf den letzten kleinen Rest habe ich nun alles vernäht. Daher ist die 2. Stufe auch etwas weniger gerüscht, denn ich habe die volle Breite der verbleibenden Bordüre genommen. Außerdem hat der Stoff auch nur für die 3/4-Ärmel mit Manschetten gereicht, nicht mehr für die lange Version.

Den Ausschnitt habe ich auf der vorhandenen Steppnaht zusammengenäht, denn ich wollte unter keinen Umständen mit Knöpfen o.ä. von den Blumen ablenken. Daher gibt es dieses Mal auch kein Label. Einfach nur das Biesenkleid. Ohne Schi Schi.

Lillesolschnittzeljagd: Biesenkleid Laurelia

Accessoire

Na gut – streng genommen war nach dem nähen der Tunika noch ein kleiner Rest übrig – aber den habe ich natürlich wieder für ein passendes Haar-Accessoire verwendet. Und dafür tatsächlich auch schon gestückelt, denn für das Haarband aus der Schnittmustermanufaktur von Lange Hand hätte ich 2 Streifen a 50 cm Länge benötigt. Um das Stückeln aber dann auch noch „hübsch“ zu gestalten, habe ich ein paar Biesen mit eingearbeitet. Schließlich sind Biesen ja Rudeltiere und so passt das Haarband perfekt zur Bluse. Leider war mir das Haarband gemäß Schnitt/Tutorial etwas zu weit und ich habe kurzerhand einen Abnäher im Gummiband hinten eingefügt – sieht ja keiner unter meinen langen Haaren 😛

Lillesolschnittzeljagd: Biesenkleid Laurelia

Auf geht’s in Woche 6

Nächste Woche wird noch einmal spannend, denn mein „Vorsprung“ aus dem Team Early Bird ist inzwischen dahin. Aber den Knopfrock-Schnitt habe ich schon so lange auf meiner Festplatte, dass ich ihn unbedingt mitnähen muss. Allein schon, weil ich mich so darauf freue, dann einmal alle verschiedenen Oberteile aus den ersten 5 Wochen mit dem Rock zu kombinieren. Aber das wird zeitlich natürlich alles extrem sportlich. Drückt mir die Daumen – und feuert mich an 😀

Happy Sewing,

eure


Quellen, Links, etc.

Schnitt: Biesenkleid Laurelia (No. 64) von Lillesol & Pelle *, Hose nach eigenem Schnitt anhand des Hosenkurses von kaidso *, Haarband aus der Schnittmustermanufaktur von Lange Hand (Free)

Stoffe: Bordüren-Stoff aus Baumwolle mit gestickten Blüten – gekauft ca. 2014/2015 in Dresden