Es ist endlich geschafft: Unser Anbau ist bezugsfertig. Und während in den nächsten Tagen unsere Küche von den Profis noch eingebaut wird, ist mein neues Nähreich (fast) fertig 😍

#Windmühlentaschesewalong

Nachdem ich letzte Woche das Glück hatte, mir bei Smilla Berlin ein Stoffpaket für den #Windmühlentaschesewalong aussuchen zu dürfen, war das doch Grund genug, mit diesem Projekt mein neues Nähzimmer einzuweihen, oder? 🙂

Windmühlentaschen-Sewalong: Video

Genäht habe ich die Windmühlentasche außen in schwarz-gelb und innen mit Fußballmotiv:

Windmühlentasche Nr. 1: Borussia Dortmund oder Dynamo Dresden?

Na, für wen könnte dieses Geschenk wohl sein bzw. von welcher Mannschaft ist die Beschenkte wohl Fan? 😉 Auf Instagram habe ich das ganze Wochenende über schon ganz wunderbare Ergebnisse gesehen und viele davon hatten eine kleine Chiptasche außen angenäht. Die Idee habe ich dann auch aufgegriffen. Außerdem habe ich ein kleines Label aus SnapPap genäht in das ich Sterne gestanzt und dazwischen Stoff gelegt habe.

Eine zweite Tasche ist bereits in Arbeit. Ob ich selbige behalte oder anderweitig verschenke, wird noch nicht verraten. Vielleicht weiß ich es aber auch einfach noch nicht 😝

Weinmühlentasche Nr. 2 (in progress)

#Adventskalenderwichteln

Bevor ich dich einen Blick in mein Nähreich werfen lasse, will ich noch fix zeigen, was ich diese Woche wieder für tolle Geschenke in meinem Adventskalender von der Seifenmanufaktur Sprudelspaß gefunden habe:

Adventskalenderwichteln 2016: Woche 2

Diese Woche habe ich ein genähtes Kosmetiktäschlein bekommen, sowie allerhand Dinge, die ich darin auch prima transportieren könnte: Deocreme, Ringelblumenbalsam und Naturseife. Außerdem Duftwachs für meine Aromalampe. Die Sorte “Flieder” duftet gerade neben mir. Außerdem waren in den Tütchen wieder ein paar Stoffklammern und Papierdeko für Geschenke u. ä. Schöööön, oder?

#Nähzimmer / Nähbar

Jetzt aber endlich ein paar Bilder aus meinem Reich. Ich kann mich von nun an auf 16 Quadratmetern austoben, nähen und basteln. Hier ein Panorama-Foto aus dem Raum, damit du alles komplett sehen kannst:

Nähzimmer-Panorama

Die braun-weißen Möbel (Besta von Ikea) links hatte ich bereits in meiner alten “Nähbar”. Die anderen Schränke und das Hängeregister unter der Arbeitsplatte rechts sind in einem Büro aussortiert worden und nun bei mir eingezogen. Und die Arbeitsplatte hat und Holzland Becker direkt auf Maß geschnitten: 3,72 Meter x 80cm Arbeitsfläche. Genial, oder? Meine Overlock * und meine Nähmaschine haben ihr Plätzchen auch schon bezogen und unter dem roten Weihnachtssack befindet sich noch mein Weihnachtsgeschenk, dass wir letzte Woche bei der Nähwelt Flach in Aschaffenburg abgeholt haben. Außerdem habe ich an der Decke runderheum einen kompletten Lichtkranz aus LED-Band in Tageslichtfarbe und in der Mitte noch eine dimmbare Lampe. So sind auch Fotos im dunkeln und Nähen bis in die tiefe Nacht möglich 😉 😛

Im Regal links habe ich alle meine Konen aufgereiht. So hab ich alles schnell zur Hand.

Nähzimmer: Jede Menge bunte Konen

Darunter steht auch mein PC zum bloggen, Bilder bearbeiten, Musik hören etc. Für Ebooks oder Videos während des Nähens habe ich noch einen kleinen Laptop.

Die meisten Stoffe sind schon eingezogen und in den Schränken verteilt. Ein paar fehlen noch, aber dafür muss ich vor allem von den dicken Sweats wohl mal ein paar vernähen, um mehr Platz zu bekommen *g*

Nähzimmer: Stoffregale/Stoffschränke

Im Hängeregister versuche ich jetzt mal meine gedruckten Schnittmuster und Ebooks zu organisieren. Pro Schnittmuster gibt es einen Hängehefter mit einer speziellen Folie mit Reißverschluss für die Schnittteile. Davor habe ich die Anleitung geheftet. Jetzt muss ich nur noch ein Blatt entwerfen (oder finden), in dem ich übersichtlich Besonderheiten, Materialbedarf, Anpassungen etc. notieren kann. die Schubladen werde ich bei Gelegenheit auch noch mit einer Folie beziehen, damit sie besser zu meinen anderen Möbeln passen. Im Schrank daneben stehen außerdem noch allerhand Nähzeitschriften und -bücher.

Nähzimmer: Herrin der Schnittmuster

Zu guter Letzt habe am Wochenende meinen ganz speziellen Weihnachtsbaum gebastelt. Aus einer Schneiderbüste, einem “Rock” aus Hasendraht, Tannenzweigen und jeder Menge Draht habe ich einen DIY-Tannenbaum gebaut. Die Corsage der Puppe ist von einem alten Ballkleid von mir (keine Ahnung, wie ich da mal reingepasst haben soll 😂) und um den Übergang vom Oberteil zu den Tannenzweigen unauffälliger/weicher zu gestalten habe ich noch etwas Organza darum drapiert. Auch alles was am Baum hängt ist Selfmade: Kleine Schneebälle (Bommeln mithilfe einer Gabel aus weißer Wolle), Fröbelsterne aus Transparentpapier von Buttinette * und silberne Sterne, die ich aus Bodenisolierung ausgestanzt * und jeweils zwei zusammengeklebt habe *g*

DIY-Weihnachtsbaum 2016

Ein paar Kleinigkeiten fehlen noch – allen voran die Heizung (daher der Heizlüfter im Bild). Auch eine Garnrollenhalterung und ein paar Bilder sollen noch an die Wände und andere Barhocker vor den PC. Und die Schreibtischstühle würde ich gern mit freundlicheren Stoffen beziehen. Aber erstmal steht jetzt die Weihnachtsgeschenkeproduktion auf der Agenda – neben den ganzen anderen Dinge die auf der Baustelle bis Weihnachten noch erledigt werden müssen.

Weihnachtliche Grüße,
deine

annika-unterschrift-2


Verlinkt bei: Montagsfreuden, Adventskalenderwichteln 2016, 12 von 12, Machtzentrale

Nähblogger-Protest-Aktion: This is not okay Shopping-Diät: 365 Tage ohne