Normalerweise brauche ich an Fasching kein Kostüm, denn da ich in einer Showtanz-Gruppe aktiv bin, bleibt mir wenig Zeit an Fasching etwas andres zu tragen als das Show-Kostüm. Nachdem ich aber die neue Leidenschaft fürs Nähen entdeckt hat, wollte ich in diesem Jahr auch gern etwas kleines machen – für Weiberfasching und Kinderfasching.

Da ich heute an Weiberfasching nur im Büro war und nicht aus gehe, sollte es also auch noch etwas“alltagstauglich“ aussehen. Ich habe mich also für einen einfachen Rock aus Pannee-Samt mit kleiner Raffung entschieden und für ein kleines Cowboy-Westchen aus einem Kunstleder-Rest. Dazu gab’s einen Cowboy-Hut vom letzten Jahr:

Mein Cowgirl-Kostüm

Den Rock habe ich aus einem Rest Stoff genäht, aus dem vor Jahren mal ein Katzen-Kostüm für mich genäht wurde *g* Das Schnittmuster habe ich nach dem Modell von CocoSchock erstellt und nach ihrer Anleitung genäht. Allerdings hatte ich Angst nicht mit meiner Breiten Hüfte durch den schmalen Taillenbund zu passen (habe kein Bündchen angenäht, sondern von Ihnen einen Bundbeleg dagegen genäht) und habe daher einen Reissverschluss in die Seitennaht eingefasst. Die kleine Raffung vorn sowie den Reissverschluss habe ich außerdem noch mit jeweils einem Button verziert bzw. verdeckt, den ich mit meiner Buttonmaschine und einem Rest Stoff selbst gemacht habe. Insgesamt hat mich der Rock wohl gut 2 Stunden mit allem drum und dran gekostet.Hier das Ergebnis mal in der Nahaufnahme:

Einfacher A-Rock mit Raffung und Button

Für die Weste habe ich mir eine Weste aus dem Schrank geholt um die Breite meines Rückens und die Armausschnitte von dort zu übernehmen. Das Schnittmuster habe dann ich auf Backpapier gemalt und die Rückseite etwa halb solang gemacht wie meinen Rücken und vorn die Seiten Rund zulaufen lassen. Anschließend mussten nur die beiden Nähte an den Schultern und die beiden Nähte in der Seite unter den Armen zugenäht werden. Im Grunde hätte das auch schon gereicht, ich habe allerdings noch einmal rundherum alles mit einem Zickzack-Stich versäubert und im in der Mitte des Rückens einen Abnäher gemacht, damit das Teil nicht so von meinem Hohlkreuz absteht 😉 Aber die Weste inkl. Schnittmuster, Zuschnitt und nähen war so in nicht einmal einer Stunde fertig.

Und so habe ich mich dann auch heute ins Büro getraut 😉 Am Samstag wird das Outfit nochmal zu Kinderfasching ausgeführt und dann kann ich mir überlegen was damit in Zukunft passieren soll… Der Rockschnitt gefällt mir aber von Tag zu Tag besser und ich überlege schon, mit welchem „normalen“ Stoff ich das nochmal testen könnte.

Verkleidet ihr euch auch zu Fasching? Selbstgenäht oder gekauft?

Schönen Abend euch allen und spaßige närrische Tage!
Eure Annika

P.S.: Und weil heute Donnerstag ist und das Outfit definitiv für mich ist, geht’s auch gleich noch zu RUMS  🙂