Vom 2. bis 5. November fand die Kreativwelt in Frankfurt statt. Wie in jedem Jahr, seit es diese Messe gibt (also auch schon als sie noch in Wiesbaden war), für Mam(i)a und mich ein Pflichttermin 🙂 In diesem Jahr hatte ich aber noch einen besonderen „Einsatz“ und bin nicht nur privat über die Messe geschlendert. Außerdem habe ich zwei ganz tolle Gewinne für dich eingesammelt. Mehr erfährst du am Ende vom Beitrag.

Die Messe

Rund 40.000 Besucher haben auch in diesem Jahr wieder den Weg in die Hallen 1.1 und 1.2 der Messe Frankfurt gesucht und gefunden. Seit 23 Jahren gibt es die Messe im Rhein-Main-Gebiet bereits – seit 3 Jahren nun in Frankfurt, nachdem die Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden abgerissen wurden. Auch wenn die Veranstalter selbst auf Instagram von der „größten Kreativmesse Europas“ sprechen: Die Creativa in Dortmund ist Flächen-, Aussteller- und Besuchermäßig deutlich überlegen (etwas doppelt so groß). Dennoch bleibe ich der Kreativwelt natürlich treu.

Am Freitag bin ich also ganz gemütlich mit Mam(i)a und KaLa über die Messe geschlendert, habe Stoffe geshoppt und viel „Kleinkram“ wie Anhänger und Schmuckzubehör. Außerdem habe ich bei der Nähwelt Flach meine Plotterfolien-Lager wieder aufgefüllt. Die Halle 1.1 ist in erster Linie gefüllt mit allem was das Bastlerherz begehrt, während in Halle 1.2 die „Handarbeiterinnen“ ihre Lager mit Wolle und Stoffen füllen können. Die Auswahl an Stoffen ist dennoch sehr übersichtlich gewesen. Tatsächlich haben wir nur an drei Ständen Stoffe gekauft. Einer davon war – wie sollte es anders sein – Nordlicht-Stoffe aus Hamburg *. Was habe ich mich vor ein paar Wochen gefreut, als ich gehört habe, das Polina mit ihrem tollen Sortiment anrückt. Und das sagte ich nicht als Design-Näherin, sondern aus voller Überzeugung 🙂

Als Nordlicht-Stoffe dann kurz vor der Messe auch noch nach fleißigen Helfern am Stand suchte, war ich gleich Feuer und Flamme. Dafür stellte Polina dann auch Stoff für die Messe-Outfits zur Verfügung.

Mein Messe-Outfit am Samstag und Sonntag

Der Stoff „I love to Sew“ von Lillestoff * hat mir grundsätzlich schon immer gut gefallen. Aber das Motiv ist so groß, dass ich nie so recht wusste, was ich daraus nähen sollte. Nachdem mich dieser Stoff für mein Messe-Outfit erreichte, begann also zunächst das Grübeln. Aus zwei Metern dieses Stöffchens, einem Meter Uni-Braun und passendem Bündchen sollten Outfits für Samstag und Sonntag enstehen.

Meine Idee: an einem Tag ein Kleid und am zweiten Tag ein T-Shirt. Mit dem weiten Rock war Ella von Pattydoo als Schnitt ausgeschieden, da zu materialintensiv. Außerdem konnte ich mir einen braunen weiten Rock in Kombination mit dem engen gemusterten Oberteil nicht vorstellen. Es sollte ein lockeres Kleid werden, damit es nicht zu warm wird. Es sollte ein „raffiniertes“ Kleid sein, schließlich will man ja auch ein kleines bisschen auffallen auf einer solchen Messe. Und ein Wunsch waren Taschen, wenn irgendwie möglich.

Anpassungen über Anpassungen

Entschieden habe ich mich als „Grundschnitt“ letztendlich für eine Carol von Pattydoo, wobei ich den Schnitt noch nach meinen Ideen angepasst habe: Die Ärmel wollte ich gern so ähnlich haben wie bei „Sally“ von Romy Nähwerk *. Noch dazu mag ich die Passform des Schnitts und habe sie als Grundlage genommen. Den Tunnelzug habe ich minimal nach oben versetzt – im Nachhinein hätte es noch mehr sein dürfen. Während ich im Oberteil letztendlich bei einer 38 landete, brauchte meine Hüfte deutlich mehr Platz (laut Maßtabelle und der Bequemlichkeit auf der Messe wegen). Also habe ich von der Taille abwärts bis auf eine Größe 44 erweitert.

Sweatkleid Carol von Pattydoo aus Bio-Jersey von Lillestoff

Dann kam ich auf die „verrückte“ Idee, an den Schultern einen Reißverschluss einzusetzen. Damit dieser aber nicht einfach oben auf der Schulter aufliegt, habe ich an der Schulterpartie eine Passe eingebaut und damit den Reißverschluss nach vorn verlegt. Damit der Reißverschluss das Hals- und die Ärmelbündchen aber nicht irgendwie in eine komische Form schiebt, hab ich den Reißverschluss rechts und links mit einem kleinen Rest Jersey verlängert, so dass die Zipper-Raupe nicht bei den Bündchen mit gefasst wird. An die Zipper selbst habe ich noch kleine altgoldene Anhänger gehängt, die ich am Freitag auf der Messe erstanden habe.

Ich glaube, ich habe lange nicht mehr so viel an einem Schnitt getüftelt, bis er so war, wie ich es mir gedacht hatte. Wahrscheinlich wäre ich schneller gewesen, wenn ich ihn mithilfe der Kaidso Onlnekurse einfach selbst gezeichnet hätte 😛

Die Taschen des braunen Rocks habe ich mit dem Stoff des Oberteils genäht. Damit aber noch nicht genug: Ich absoluter Applikations-Anfänger wollte unbedingt auf dem Rock noch eine Applikation aus dem Hauptstoff haben. Mithilfe von Vliesofix als Fixierung und Stickvlies als Hilfmittel während des Nähens hat das sogar auf Anhieb gut geklappt. Und damit auch wirklich alles zusammen passt, habe ich als Kordel für den Tunnelzug kurzerhand die Webkante umfunktioniert.

Sweatkleid Carol von Pattydoo aus Bio-Jersey von Lillestoff

Als Verstärkung an den Ösen und an zwei Stellen am Saum, an denen die Coverlock-Naht nicht so wollte wie ich, habe ich Akzente mit Shiny Glitzer in Bronze (ebenfalls von Nordlicht Stoffe) gesetzt.

Noch mehr Details

Mit den vielen kleinen Details am Kleid war es aber immer noch nicht genug 😉 Passend zum Stoff habe ich mir von meinem Nagelstudio die Fingernägel in braun mit „Nahtlinien“ gestalten lassen. Und am Freitag Abend habe ich einen Teil der gekauften Sachen direkt zu passendem Schmuck zum Kleid verarbeitet. Dafür habe ich (nach einer Idee von Et Voilá) kleine Stoffrest mit Kleber um Cabochons gespannt und nach dem Trocknen in die entsprechenden Fassungen eingesetzt. So sind dann noch Ohrringe, eine Haarklammer, ein Ring und ein Kettenanhänger, der wiederum an der Webkante baumelte, entstanden.

Sweatkleid Carol von Pattydoo aus Bio-Jersey von Lillestoff

Fazit

Das Kleid hat doch mehr Zeit gekostet, als ich selbst gedacht hätte. Aber es war definitiv auch der gewünschte Hingucker 🙂 Bei Polina selbst kam es so gut an, dass sie mich bat das Kleid einfach nur gut gelüftet und mit etwas duftendem Hilfsmittel am Sonntag noch einmal zu tragen anstatt des geplanten T-Shirts 😉 Es ist sicher kein Kleid für den Alltag im Büro, aber vor allem zu Kreativ-Events wie dem Lillestoff-Festival 2018 wird es mich sicher wieder begleiten. Ich glaube, der Schnitt, wird es eher nicht in meine persönliche Top 10 schaffen, aber vielleicht findet sich ja wieder einmal eine Gelegenheit ihn auszupacken, wenn ich schon so viele Anpassungen vorgenommen habe 🙂

Was ich in jedem Fall gern wiederholen werden, ist die Arbeit auf einem Stand bei der Kreativwelt. Mir hat es so viel Spaß gemacht, mit den Kunden, über Stoff und Schnittmuster zu fachsimpeln und gemeinsam Ideen zu schmieden, dass hier eigentlich von „Arbeit“ gar keine Rede sein konnte. Nur meine Stimme und meine Füße haben mich Abends spüren lassen, dass der Tag lang war 😉 Ach, die Schuhe, waren übrigens noch ein ganz anderes Drama für sich. Mein Mann könnte ein Lied davon singen 😀 Aber ich denke, mit den Chucks * habe ich eine ganz gute Wahl getroffen?

Paulina und ich haben dann am Samstag Abend noch ein kurzes Fotoshooting im Parkhaus gemacht und meine Mum hat mich am Sonntag mal „in Action“ am Stand fotografiert:

Gewinnspiel

Genug geredet, über die Messe und mein Outfit. Du bist sicher schon Neugierig, was es mit dem Gewinnspiel auf sich hat? Ich habe euch zwei tolle Goodiebags von der Kreativwelt mitgebracht. Set 1 gibt es hier im Blog zu gewinnen:

Gewinnspiel: Goodiebag von der Kreativwelt gespondert von Nordlicht-Stoffe und Nähwelt Flach

Das Set umfasst ein kleines Stoffpaket für einen (ungefütterten) dreiteiligen Turnbeutel oder beispielsweise eine gefütterte Kosmetiktasche. Das Stoffpaket hat mir Nordlicht-Stoffe zur Verfügung gestellt. Zusätzlich gibt es in dem Paket drei ganz wundervolle, glitzernde Plotterfolien zum Aufbügeln von der Nähwelt Flach. Auch ohne Plotter kann man daraus jetzt zur Weihnachtszeit sicher wundervolle Sterne schneiden oder Stanzen oder den Turnbeutel noch aufpeppen. Aber damit noch nicht genug. Von Nordlicht habe ich auch noch zwei kleine Stücke Wendepailletten in pink/silber und rosa/silber zum Testen sowie eine Auswahl von Zeitschriften vom Fachpresse-Tisch, die ich dir mit ins Paket lege. Außerdem erhält die Gewinnerin (oder der Gewinner) einen Gutschein für mein ebook Rucksack No. 1. Mit diesem Set kann die Geschenkeproduktion doch beginnen, oder?

Um das Set zu gewinnen, hinterlasse mir doch bitte hier auf dem Blog bis zum 24.11.2017 um 23:59 Uhr einen Kommentar und schreib mir welche Kreativ-Events du schon besucht hast und empfehlen kannst (wieso?). Und vielleicht hast du ja auch schon ganz konkrete Ideen, was du aus diesen vielen Sachen für Geschenke zaubern willst und für wen?

2. Gewinnchance

Wenn dir dieses Set zu weihnachtlich ist oder du einfach eine zweite Chance nutzen möchtest, dann schau im Laufe des Tages doch mal auf Facebook vorbei. Da verlose ist ein zweites, anderes Set. Die Teilnahmebedingungen erfährst du auch direkt dort.

Zweite Gewinnchance auf Facebook für ein Stoffpaket von Nordlicht-Stoffe

Und jetzt allen viel Glück und viel Spaß beim Nähen, basteln, stricken,…..

Liebe Grüße
deine

annika-unterschrift-2


Verlinkt bei: Rums, LilleLiebLinks, Kreativ-Events
Schnittmuster: Sweatkleid Carol von Pattydoo
Stoffe: Bio-Jersey „I love to Sew“ von Lillestoff * und Jersey in braun (kostenlos zur Verfügung gestellt von Nordlicht Stoffe *)