Ich bin ein Taschen-Messi… Das heißt auf der einen Seite, dass ich Taschen sammle, aber vor allem auch, dass ich in meinen Taschen grundsätzlich jede Menge Platz brauche. Platz für meinen Laptop und/oder mein Tablet. Platz für mein Portemonnaie (obwohl es meist leer ist, ist es trotzdem groß und dick), meinen gigantischen Schlüsselbund, etwas zu trinken. Vielleicht auch mal Platz für den schnellen Einkauf nach der Arbeit. Oder für den Großeinkauf auf einer Messe. Und robust sollte die Tasche oder der Rucksack sein. Aus diesem Grund begann ich Anfang des Jahres meinen eigenen Schnitt für einen Rucksack zu entwerfen. Und heute nun sitze ich ganz furchtbar aufgeregt vor dem Rechner, denn heute geht tatsächlich mein erster eigener Schnitt online: Mein Rucksack No. 1.

Neben den zwei Rucksäcken, die du hier und da vielleicht schon auf meinem Blog gesehen hast, musste für die Anleitung natürlich ein besonders schönes Teil her. Vor meinem inneren Auge sollte für die Anleitung ein „Trendteil“ entstehen: Betonwand-grau mit Flamingo.

Stoffe und Zubehör

Für meinen Rucksack hat mir Nordlicht-Stoffe aus Hamburg ein wunderschönes, weiches Vintage-Kunstleder in taupe-grau *, den Taschenstoff Rom in schwarz * für den Boden und ein Stück Shiny Glitzer in Pink * für die Flamingo-Applikation zur Verfügung gestellt. Außerdem habe ich für das Futter einen total süßen beigen Canvas mit Flamingos * bekommen. Das schwarze Taschenband habe ich bei Baender24.de * bestellt – ich mag die Qualität dort einfach wahnsinnig gern. Die Metallteile aus Gunmetal hat mir Snaply.de freundlicherweise zur Verfügung gestellt: D-Ringe mit Steg, Karabiner, Schieber, Buchschrauben (als Bodennagel-Ersatz) und Handmade-Label.

Schnitt

Den Schnitt zu meinem Rucksack No. 1 findest du ab sofort hier im Shop. Der Rucksack hat verschiedene Seitentaschen innen und außen, ein groooßes Reißverschlussfach auf der Vorderseite, ein Laptopfach und ein kombiniertes Reißverschluss-/Steckfach innen. Außerdem war es mir besonders wichtig, dass der Rucksack im Rücken schön verstärkt ist und ordentlich was aushält. Und du hast jede Menge Stauraum. Schau mal:

Rucksack No. 1 - Was passt rein

Das Bild habe ich am Wochenende mit Christiane von Lilleluett gemacht. In meinem Rucksack oben links sind jede Menge Klamotten drin: Zwei Kleider, eine Jeans, mehrere Shirts, Unterwäsche etc. – alles was du für einen Wochenenausflug brauchst. In Lilleluetts Rucksack sind drei schmale und ein breiter Ordner drin – auf in die Schule oder Uni 😉 Platz hast du jedenfalls genug für den ganzen Papierkram. Mehr Bilder von Christianes Rucksack findest du übrigens heute in ihrem Blog. Im Rucksack unten in der Mitte ist ein Sixpack Multisaft (1-Liter-Flaschen) und noch eine einzelne Flasche Bananensaft. Und es ist immer noch Luft für Kleinzeug. Das alles passt in den Rucksack No. 1 und lässt sich immer noch problemlos und bequem transportieren. Wahnsinn, oder? Ich freu mich schon jetzt auf die Kreativwelt im November 😉

Fazit und Wiederholungsfaktor

Was zieht man für ein Fazit zu seinem eigenen Rucksack? Klar: Mir gefällt er 🙂 Aber nun sitze ich bibbernd vor dem Rechner und hoffe, dass er auch dir gefällt. Dass es die vielen Stunden, die ich in mein Herzensprojekt gesteckt habe, wert waren und ich mit diesem Schnittmuster etwas geschaffen habe, dass dir in deiner Schnittmuster- und Taschensammlung noch fehlt. Ein ganz klein wenig ärgere ich mich, dass ich von der Creativa bis heute so viel Zeit habe verstreichen lassen, bis ich mich getraut habe, den Schnitt und die Anleitung umzusetzen 😛 Und der Wiederholungsfaktor? Ganz sicher werde ich meinen Rucksack No. 1 auch nochmal nähen … und nochmal … und nochmal … und ich würde mich riesig freuen, wenn du das auch tust und mir dein Ergebnis zeigst 🙂 Deswegen gibt es das Schnittmuster bis Sonntag zum Einführungspreis von 5 Euro im Shop.

Danke!!!

Ohne bestimmte Personen wäre mein Schnitt wohl heute nicht in den Shop eingezogen. Daher muss auch einmal Zeit sein, Danke zu sagen:

Danke an meinen Mann, der mich bestärkt hat, den Schnitt herauszubringen. Manchmal sogar „genervt“ hat, dass ich schneller fertig werde. Und der mir den Rücken freigehalten hat, damit ich abends nach meiner eigentlichen Arbeit noch an der Anleitung und dem Schnittmuster feilen konnte. :-*

Danke an meine lieben Nähfreundinnen KaLa und Lilleluett und an meine Mam(i)a, denen mein Schnitt von Anfang an gefallen hat und die mir so Mut gemacht haben, weiterzumachen. Und die mir bei (Fach-)Fragen und Tests mit Rat und Tat zur Seite standen.

Danke an Nordlicht-Stoffe und Snaply.de für das Material, das ich für die Anleitung kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe: Ganz nach meinen Wünschen und mit mehr oder weniger blindem Vertrauen in mich und meine Idee.

Danke an meine Probenähmädels, die so tolle Ergebnisse abgeliefert haben, in der Anleitung unermüdlich auf Fehlersuche gegangen sind und neue Ideen und Anmerkungen beigesteuert haben. Die Bilder und Blogs/Seiten der Ladies findet ihr am Ende des Beitrags.

Und danke an dich! Denn du hast offensichtlich bis hierhin gelesen. Bist vielleicht schon länger Leserin oder Leser meines Blogs, gibst diesem dadurch überhaupt erst seine Daseinsberechtigung und mir die Motivation weiterzumachen.

Liebe Grüße,
deine

annika-unterschrift-2


Verlinkt bei: RumsTaschen-Sew-Along 2017: SnapPap, Kork & Co, TT – Taschen und TäschchenMontagsfreudenRucksack No. 1, Wir lieben Flamingos
Schnittmuster: Rucksack No. 1 von annimamia.de
Stoffe: Vintage-Kunstleder in taupe-grau *Taschenstoff Rom in schwarz *Shiny Glitzer in Pink *Canvas mit Flamingos * – alle kostenlos von Nordlicht-Stoffe zur Verfügung gestellt.


Designbeispiele der Probenäher

Beispiele von:


* = Affiliate oder Werbe Link (Links die nicht mit * versehen sind verweisen auf persönliche Webseitenempfehlungen. Dies können auch Webshops etc. sein. Aber ich erhalte in diesem Fall keine Vergütung oder Ähnliches.).