Stoffreste-Verwertung: Mütze, Halssocke und Armstulpen

Stoffreste-Verwertung: Mütze, Halssocke und Armstulpen

Kennst du das folgende Szenario: Du hast dir einen Stoff gekauft, der vielleicht sogar etwas teurer war als üblich? Anschließend liegt er eine ganze Weile im Regal und wird gestreichelt? Daraus soll schließlich etwas ganz Besonderes werden? Und wenn du dich dann endlich getraut hast das Schätzchen anzuschneiden, muss jeder noch so kleine Stoffrest verwertet werden? So ging es mir mit dem wunderbaren Sweatshirt-Stoff „Kermits Graffiti“ * aus dem ich hier vor rund vier Wochen meine Sweat-Jacke Janice gezeigt habe.

Beim Zuschneiden der Jacke hatte ich eine genaue Vorstellung, wo genau Kermit „sitzen“ soll. Daher hatte ich die Jacke nicht unbedingt platzsparend zugeschnitten hatte und so ging es anschließend an die Reste-Verwertung. Herausgekommen sind also zusätzlich zu Jacke noch eine Halssocke, eine Mütze und ein paar Wende-Armstulpen.

Kermit Graffiti Set aus Armstulpen, Mütze und Halssocke

Die Mütze konnte ich leider nicht mehr im Stoffbruch zuschneiden, daher hat sie nun zwei seitliche Nähte.

Die Halssocke ist innen schlicht schwarz, auf der Rückseite „Graffiti-bunt“ und auf der Vorderseite habe ich auf den schwarzen Sweatstoff einen Rest Kermit mit Flisofix und Zickzackstich appliziert.

Kermit Graffiti Mütze

Die Armstulpen nach der Anleitung von Mariegemachtes sind ebenfalls auf einer Seite schlicht schwarz * (mit Ausnahme des Neon-Plots) und auf der anderen Seite aus dem Kermits Graffiti-Stoff *. Am liebsten trage ich sie aber „gemischt“:

Kermit Graffiti Armstulpen

Und angezogen sieht das ganze dann so ….

Kermit Graffiti Set aus Armstulpen, Mütze und Halssocke

… oder so aus:

Kermit Graffiti Set aus Armstulpen, Mütze und Halssocke

Das T-Shirt ist übrigens das Kimono-Tee von Maria Denmark mit nach außen festgesteppten Overlock-Nähten (Fake-Coverlock-Nähten). Eigentlich war das Shirt nur als Test gedacht, passte hier aber irgendwie ganz gut dazu 🙂

Wie verwertest du ansonsten deine Stoffreste? Ein paar kleine Fitzelchen hab ich nämlich noch übrig *g*

Liebe Grüße,
eure annika-unterschrift-2


Verlinkt bei: HoT – Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge
Schnittmuster: Armstulpen nach der Anleitung von Mariegemachtes, Kimono-Tee von Maria Denmark, Rest ohne Schnittmuster/nach eigenem Schnittmuster
Stoffe: Sweatshirt-Stoff „Kermits Graffiti“ *, Sweatshirt-Stoff „Soft&Weich“ in schwarz *

#Nähmob: Beanie meets Halssocke

#Nähmob: Beanie meets Halssocke

Als Annelie von Ahoi im Januar zu ihrem 2. Nähmob aufrief, dachte ich noch: Das schaffst du locker. Die Aufgabe war zunächst noch relativ einfach: eine Schal-Mützen-Kombi bzw. eine „Kopfbedeckung“ (Beanie, Stirnband) und einen „Halsschmeichler“ (Schal, Halssocke, Loop). Das ganze sollte auf dem Bild auf eine Tasse treffen und am besten noch auf Schnee. Nun habe ich in letzter Zeit irgendwie ein schlechtes Timing: Ist das Wetter schön (oder in dem Fall mit Schnee passend), sind die genähten Teile nicht fertig und habe ich dann wieder mal ein paar Abende in meinem Nähzimmer verbracht, regnet es draußen plötzlich nur noch oder es ist schon dunkel, bis ich aus dem Büro komme. Also habe ich heute etwas geschummelt und die nächstbeste freie Wand zuhause gesucht und meinen Schatz gebeten ein Foto von mir zu machen. Mit Schnee und schönem Wetter hab ich dann einfach etwas nachgeholfen – denn wie meinte Echt Knorke auf Instagram so schön ironisch: #fürmehrrealitätaufinstagram

Nähmob No. 2: Beanie meets Halssocke

Ein paar Worte will ich dann aber doch noch zum Genähten verlieren: Die Beanie habe ich nach dem Schnittmuster bzw. der Anleitung von Hamburger Liebe genäht, für die Halssocke habe ich selbst Maß genommen und gezeichnet. Etwas ganz Besonderes ist für mich der gemusterte Nicki-Stoff, denn den habe ich während des Lillestoff-Festivals von der lieben Christiane von Lilleluett.de geschenkt bekommen – denn er hat genau das gleiche Muster, wie eine meiner Sophie-Blusen. Verziert habe ich beides noch mit meinem Blog-Namen in Neon-Pink *g* Ich bin allerdings der Meinung Beanies stehen mir nicht (auch, wenn ich das Bild jetzt gar nicht so übel finde), daher steht die Beanie nun auf einem Styropor-Kopf auf meinem Zuschneidetisch, direkt unter den Bildern von Christiane und mir beim Lillestoff-Festival – so denke ich immer an das schöne Wochenende!

Liebe Grüße,
eure annika-unterschrift-2


Verlinkt bei: Handmade on Tuesday, creadienstag
Schnittmuster: Beanie von Hamburger Liebe, Halssocke selbst entworfen
Stoff/Material: vielleicht kann Christiane mir das noch zuflüstern? 😉

#germanscarfswap – Das große Finale

#germanscarfswap – Das große Finale

Endlich sind sie alle da – die gewichtelten Handmade-Schals. Daher kann ich euch nun auch endlich den Schal zeigen, der mich unerwartet früh schon am 6. Februar erreicht hat – noch bevor ich hier im Blog überhaupt davon berichten konnte.

Wedelblog.de: German Handmade Scarf Swap

Ich habe von Helena von wedelblog.de einen tollen Schal in mint und blau aus 100% Merino-Wolle bekommen. Auch wenn er – wie ich finde – aussieht wie gestrickt, ist er laut ihrer eigenen Beschreibung „an der Gabel gehäkelt“. Darunter vorstellen kann ich mir bisher noch nichts, aber nachlesen könnt ihr das auf ihrem Blog.

Da ich ja am 06.02. nun wirklich noch nicht mit einem Schal gerechnet hab, habe ich natürlich auch schon einen Blick in das Paket geworfen und das tolle Stück daher auch schon am letzten Mittwoch in die Alte Oper in Frankfurt ausgeführt:

Mein neuer Schal in der Alten Oper Frankfurt

Am nächsten Tag im Büro habe ich den Schal unachtsamer Weise auf der Toilette hängen lassen und schwups, schon hatte ihn eine Kollegin um den Hals und meinte, der würde ja prima zu ihrem Outfit passen. Ich konnte ihn aber glücklicherweise zurückerobern.

Dieses Wochenende in Dresden gab es dann nochmal einige Detailfotos bei strahlendem Sonnenschein vor der Frauenkirche:

Mein Häkelschal im Wind vor der Frauenkirche

Mein Häkelschal im Wind vor der Frauenkirche

Häkelschal-Muster und -Farben

Vielen lieben Dank, Helena!

Ich durfte wiederum Kathrin von wedelblog.de höchst selbst benähen. Lange habe ich hin und her überlegt, welches Stoff-Muster ihr wohl gefallen könnte. In die engere Auswahl hatte ich dann einen geometrisch gemusterten türkisen Jersey und einen schwarz-weißen Norweger-Strickstoff (von Butinette) genommen. Als ich Kathrin dann in ihrem neuen Kleid auf dem Blog entdeckt habe, stand auch meine Wahl endgültig fest:

Norweger-Strickschal für Wedelblog.de

Innen habe ich einen dünnen weißen Jersey eingenäht, da der sich angenehmer auf der Haut trägt.

Norweger-Strickschal für Wedelblog.de

Ich hoffe er passt Kathrin auch, da ich das erste mal einen Loop nur 1,20 m lang gemacht habe. Normalerweise nutze ich immer die volle Stoffbreite (aus Bequemlichkeit) und ärgere mich anschließend meist selbst, weil er zu groß ist, um ihn nur zweimal um den Kopf zu wickeln und zu eng, um ihn dreimal zu wickeln. Ich habe aber wohlweislich noch etwas Stoff aufgehoben, um ggf. einen Ersatz liefern zu können *g*

Nun bin ich ganz gespannt auf die vielen anderen Werke beim großen Finale auf wedelblog.de.

Bis bald,
Eure Annika

#germanscarfswap – Wichteln mal anders

Durch eine Mitnäherin des letztjährigen Nähcamps (pamistyle.blogspot.de) bin ich kürzlich auf die Aktion #germanscarfswap vom wedelblog.de aufmerksam geworden. Inspiriert durch ein vergleichbares Projekt in Amerika hat Kathrin fleißige Bienen gesucht, die in guter alter Wichtelmanier selbstgemachte Schals tauschen wollen. Ob nun gestrickt, gehäkelt oder genäht – alles ist erlaubt, solange es speziell für diese Aktion selbstgemacht wird.Wedelblog.de: German Handmade Scarf Swap20 Frauen haben sich bis 30. Januar zu ihrer „Sucht“ bekannt und sind nun wohl auf der Suche nach dem passenden Stoff oder der passenden Wolle.Ich selbst kann leider nicht stricken (abgesehen vom lustigen „Armstricken“-Trend) und ich befürchte Häkeln lässt mein Terminplan nicht zu, aber ich habe bei meiner Wichtelpartnerin schonmal gelunst und glaube ein paar schöne Stoffe gefunden zu haben. Oder doch mal einen schönen armgestrickten Schal? Zu sehen gibt es die Ergebnisse dann am 22. Januar beim gemeinsamen (virtuellen) auspacken.Allen Teilnehmern viel Spaß!
Liebe Grüße,
Annika

 

P.S.: Ich habe völlig überraschend mein Paket schon am Freitag erhalten – aber PSSSSST – es wird noch nix verraten 😉