Mein aufregendes erstes Mal

Mein aufregendes erstes Mal

Uihuihui werdet ihr denken, jetzt haben Annika (anni) und ich (mamia) unseren Blog erweitert und berichten nicht mehr nur über unsere DIY-Themen sondern berichten auch über unsere pikanten Liebesgeheimnisse und geben Ratschläge in Liebesdingen. Aber weit gefehlt, natürlich geht es wieder um unsere DIY-Projekte. Mein aufregendes erstes Mal hat einen ganz anderen Hintergrund. (mehr …)

Jeans-Ella mit Reißverschluss-Gürtel (Freebook)

Jeans-Ella mit Reißverschluss-Gürtel (Freebook)

Letztes Jahr habe ich mir auf dem Lillestoff-Festival blauen Jeans-Jersey * gekauft mir einem ganz klaren Bild vor Auge: ein Ella mit rotem Gürtel und rotem Schuhen. Nachdem meine „Probe-Ella“ so gut gelungen ist, stand dann auch schnell mein Outfit für das diesjährige Lillestoff-Festival fest. Allerdings reichte meine Zeit nicht, auch noch einen Gürtel zu nähen. Daher habe ich improvisiert. Aber schau selbst. (mehr …)

Rucksack No. 1 – Mein persönliches Raumwunder

Rucksack No. 1 – Mein persönliches Raumwunder

Ich bin ein Taschen-Messi… Das heißt auf der einen Seite, dass ich Taschen sammle, aber vor allem auch, dass ich in meinen Taschen grundsätzlich jede Menge Platz brauche. Platz für meinen Laptop und/oder mein Tablet. Platz für mein Portemonnaie (obwohl es meist leer ist, ist es trotzdem groß und dick), meinen gigantischen Schlüsselbund, etwas zu trinken. Vielleicht auch mal Platz für den schnellen Einkauf nach der Arbeit. Oder für den Großeinkauf auf einer Messe. Und robust sollte die Tasche oder der Rucksack sein. Aus diesem Grund begann ich Anfang des Jahres meinen eigenen Schnitt für einen Rucksack zu entwerfen. Und heute nun sitze ich ganz furchtbar aufgeregt vor dem Rechner, denn heute geht tatsächlich mein erster eigener Schnitt online: Mein Rucksack No. 1.

(mehr …)

Leichtes Gepäck für die Lieblingsband: Gürteltasche Wallaby

Leichtes Gepäck für die Lieblingsband: Gürteltasche Wallaby

Ein für mich ganz persönliches Projekt, das vor einem Jahr begann (oder doch sogar schon vor 12?) hat letzten Sonntag seinen krönenden Abschluss gefunden. Ich weiß, ich schreibe heute in Rätseln *g* Die Geschichte dahinter ist aber auch etwas länger: Letztes Jahr beim Silbermond-Open-Air am Elbufer in Dresden durfte ich meinen eigenen kleinen Turnbeutel nicht mit auf das Konzert-Gelände nehmen. Doch wohin dann mit den Wertsachen? Portemonnaie, Handy, Schlüssel, neu gekauftes T-Shirt. Also habe ich mir etwas widerwillig einen Turnbeutel am Merchandising-Stand geholt. Wiederwillig, weil ich den Stoff des Turnbeutels zu dünn fand und ich auch nicht zu den Fans gehöre, die ausnahmslos jeden Artikel „ihrer“ Band kaufen.

(mehr …)